News
MDESIGN components
MDESIGN Wissensupdate
MDESIGN Online-Auslegung
Normenübersicht
Nav control imageAchsen und Wellen
Nav control imageBolzen und Stifte
Nav control imageBremsen
Nav control imageCAD, EDM, PDM, PLM
Nav control imageDichtungen
Nav control imageFedern
Nav control imageGetriebe (Sonstige)
Nav control imageGleitlager
Nav control imageKlebverbindungen
Nav control imageKonstruieren
Nav control imageKupplungen
Nav control imageLineartechnik
Nav control imageLötverbindungen
Nav control imageNietverbindungen
Nav control imageRiemen-, Kettentriebe
Nav control imageSchraubenverbindungen, Gewinde
Nav control imageSchweißverbindungen
Nav control imageWälzlager
Nav control imageWelle-Nabe-Verbindungen
Nav control imageWerkstoffe
Nav control imageZahnradgetriebe, Verzahnungen
Konstruktionsforum
Nav control imageAntriebssysteme
Nav control imageAutomatisierung
Nav control imageBolzen und Stifte
Nav control imageDämpfungselemente
Nav control imageDichtungen
Nav control imageElastische Federn
Nav control imageGetriebe
Nav control imageGleitlager
Nav control imageHydraulik
Nav control imageKlebverbindungen
Nav control imageKupplungen, Bremsen
Nav control imageLineartechnik
Nav control imageMotoren
Nav control imagePneumatik
Nav control imageRiemen- und Kettentriebe
Nav control imageSchraubenverbindungen
Nav control imageSchweißverbindungen
Nav control imageVerzahnungen
Nav control imageWälzlager
Nav control imageWellen, Achsen, Träger
Nav control imageWelle-Nabe-Verbindungen
Nav control imageWerkstoffe
Mechanical Teachnet
  Technische Gestaltung
     - Grundlagen der Gestaltung
        1. Grundlagen/Einführung
           1.1. Begriffe und Einflussfaktoren
           1.2. Formelemente mechanischer Bauelemente
           1.3. Kopplung mechanischer Bauelemente
           1.4. Aufnahme und Übertragung von Kräften und Momenten
           1.5. Festlegen der Werkstoffe
              1.5.1. Vorgehen bei der Werkstoffauswahl
              1.5.2. Beispiele für die Werkstoffauswahl
              1.5.3. Zusammenfassung
           1.6. Vorgehensweise beim Gestalten
        2. Gestaltungsrichtlinien
           2.1. Einführung
           2.2. Gestaltung gießtechnischer Werkstoffe
              2.2.1. Allgemeine Merkmale der Gießverfahren
              2.2.2. Grundsätze der Gestaltung
                 2.2.2.1. Geometrieabhängigkeiten in der Gestaltung von Gussteilen
                 2.2.2.2. Vermeidung von Hinterschneidungen
                 2.2.2.3. Vermeidung von Spannungen und Deformationen
                 2.2.2.4. Vermeidung der Lunkerbildung
                 2.2.2.5. Toleranzgerechtes Gestalten von Gußteilen
                 2.2.2.6. Festigkeitsgerechtes Gestalten von Gußteilen
                 2.2.2.7. Nachbearbeitungsgerechtes Gestalten von Gussteilen
           2.3. Gestaltungsrichtlinien für das Schneiden
           2.4. Gestaltungsrichtlinien für das Biegen
     - Concurrent Engineering
        1. Simultaneous/Concurrent Engineering
           1.1. Einleitung
              1.1.1. Steigende Produktkomplexität
              1.1.2. Innovationszeiten, Lebensdauerzyklen
              1.1.3. Dilemma Kosten - Qualität - Entwicklungszeit
              1.1.4. Weltklasse-Unternehmen
              1.1.5. Weitere Faktoren
           1.2. Anforderungen an Produktentwicklungsmodelle
              1.2.1. Beispiele für Produktentwicklungsmodelle
              1.2.2. Was ist eigentlich Simultaneous/Concurrent Engineering?
              1.2.3. Produktentstehungsprozess unter Simultaneous Engineering
              1.2.4. Simultaneous Engineering
              1.2.5. Concurrent Engineering
              1.2.6. Continuous Engineering
        2. Die wichtigsten Concurrent-Engineering-Prinzipien
           2.1. Kommunikation
           2.2. Multidisziplinäre Produktdesignerteams
           2.3. Zuliefererkontakte
           2.4. Modelling, Simulation
           2.5. Strukturierte Techniken
           2.6. Qualität, Erfahrungen, Wertanalyse
        3. Projektmanagement
           3.1. Grundbegriffe
              3.1.1. Definition Projektmanagement
              3.1.2. Wo wird Projektmanagement eingesetzt
              3.1.3. Voraussetzungen für erfolgreiches Projektmanagement
              3.1.4. Ziele des Projektmanagements
           3.2. Projektplanung
           3.3. Projektsteuerung
           3.4. Projektkontrolle (Controlling)
           3.5. Probleme beim Projektmanagement
        4. DfX (Design for X)
           4.1. Verschiedene Methoden
           4.2. DfX - Design for X
           4.3. DFMA - Design for Manufacture and Assembly
           4.4. DFA - Design for Assembly
           4.5. DFM - Design for Manufacture
        5. Qualitätssicherung
           5.1. Qualität und Concurrent Engineering
           5.2. Total Quality Management (TQM)
        6. Computernetze und CE/SE
           6.1. Einleitung
              6.1.1. Grundbegriffe
              6.1.2. Kommunikationsdienste und -protokolle
              6.1.3. Dienstqualität Telekommunikation
              6.1.4. Medien / Interaktionen
              6.1.5. Softwaresysteme
           6.2. Kommunikation - Computernetzwerke
              6.2.1. Netzwerke
              6.2.2. Grundtypen der Rechnerkoppelungen
              6.2.3. Kommunikationsmöglichkeiten des Internet
                 6.2.3.1. E-mail / FTP
                 6.2.3.2. Chat / IRC / e- Zeitungen
                 6.2.3.3. WWW / Tele- und Videoconferencing
                 6.2.3.4. Webpager
                 6.2.3.5. NetMeeting
                 6.2.3.6. Collaboration Tools
                 6.2.3.7. Hauptfunktionalitäten von Collaboration Tools
                 6.2.3.8. Shared Workspace
     - Planen und Konzipieren
        1. Konstruktionsobjekt und Konstruktionsprozess
           1.1. Begriffsbestimmung
           1.2. Stellung der Konstruktion
           1.3. Das technische Gebilde
              1.3.1. Definition und Eigenschaften
              1.3.2. Gestalt und Struktur
              1.3.3. Umgebung
              1.3.4. Funktion
           1.4. Der konstruktive Entwicklungsprozess
              1.4.1. Ablauf des Konstruierens
              1.4.2. Systematisches Bearbeiten von Konstruktionsaufgaben
        2. Planen und Konzipieren
           2.1. Entstehung von Aufgaben für die Produktentwicklung
           2.2. Produktplanung
           2.3. Produktfindung (Ideenfindung, Ideenselektion, Produktidee, Realisierungsvorschläge)
              2.3.1. Situationsanalyse
              2.3.2. Aufstellen von Suchstrategien
              2.3.3. Finden von Produktideen
              2.3.4. Auswählen von Produktideen und Definieren von Produkten
           2.4. Präzisieren von Konstruktionsaufgaben
              2.4.1. Inhalt und Merkmale von Konstruktionsaufgaben
              2.4.2. Ablauf der Präzisierung
              2.4.3. Bestimmung des zu vollziehenden Konstruktionsprozesses
              2.4.4. Analyse des technischen Problems
              2.4.5. Analyse des Herstellungsprozesses
              2.4.6. Forderungsliste
              2.4.7. Bestimmung des Vorgehens bei der Aufgabenlösung - Arbeitsplan
           2.5. Anwendungsbeispiel zur Aufgabenpräzisierung
              2.5.1. Aufgabenstellung
              2.5.2. Bestimmen des zu vollziehenden KEP
              2.5.3. Analyse des technischen Problems - Funktionsplan
              2.5.4. Analyse des technischen Problems - Forderungsplan
              2.5.5. Analyse des Fertigungsprozesses zur Herstellung des Verlegekopfes
              2.5.6. Forderungsliste
              2.5.7. Arbeitsplan
           2.6. Quellen
        3. Ermitteln von Funktionen und deren Strukturen
           3.1. Ermitteln der Gesamtfunktion
           3.2. Synthese von Funktionsstrukturen
              3.2.1. Zerlegen der Gesamtfunktion in Teilfunktionen
              3.2.2. Ermitteln der Gesamtfunktion durch Analyse und Variation vorhandener Systeme
              3.2.3. Verknüpfung physikalischer Effekte
           3.3. Methodische Hinweise zum Erarbeiten von Funktionsstrukturen (Zusammenfassung)
     - Entwerfen, Ausarbeiten
        1. Konstruktionsprinzipien
           1.1. Konstruktionsprinzipien Einleitung
           1.2. Prinzipien des Kraftflusses
              1.2.1. Prinzip der kurzen und direkten Kraftleitung
              1.2.2. Prinzip des Kraftausgleichs
              1.2.3. Prinzip der gleichen Gestaltfestigkeit
              1.2.4. Prinzip der abgestimmten Verformung
              1.2.5. Prinzip der definierten Kraftaufteilung
           1.3. Prinzip der Funktionenintegration/-trennung
           1.4. Prinzip der Selbstunterstützung
              1.4.1. Grundlagen
              1.4.2. Selbstverstärkung
                 1.4.2.1. Beispiel - Selbstdichtende Unterlegscheibe
                 1.4.2.2. Beispiel - Radialwellendichtring
                 1.4.2.3. Beispiel - Schlauchloser Autoreifen
                 1.4.2.4. Beispiel - Reibdaumen
              1.4.3. Selbstausgleich
              1.4.4. Selbstschutz
                 1.4.4.1. Beispiel - Druckfeder
                 1.4.4.2. Beispiel - Dämpferelement
                 1.4.4.3. Beispiel - Kupplung
           1.5. Vermeidung von Überbestimmtheiten
        2. Grundregeln der Dimensionierung
           2.1. Allgemeine Prinzipien der Dimensionierung
              2.1.1. Definition des Begriffs "Dimensionierung"
              2.1.2. Kriterien der Dimensionierung
              2.1.3. Auslegung, Nachweis, Optimierung
              2.1.4. Traditionelles Konzept der Sicherheit
              2.1.5. Modernes Konzept der Lebensdauer
           2.2. Dimensionierung nach dem Kriterium der Festigkeit
           2.3. Dimensionierung nach dem Kriterium der Deformation/ Elastizität
           2.4. Dimensionierung nach dem Kriterium der Stabilität
           2.5. Dimensionierung die quantitative Seite der Produktgestaltung
           2.6. Literatur
        3. Konstruktionskritik
           3.1. Einleitung
           3.2. Konstruktionsfehler an technischen Gebilden
           3.3. Grundsätze der Konstruktionskritik
           3.4. Ablauf der Konstruktionskritik
           3.5. Beispiel
           3.6. Zusammenfassung
        4. Prinzipien der Produktstrukturierung
           4.1. Struktur eines einzelnen Erzeugnisses
              4.1.1. Notwendigkeit der Strukturierung
              4.1.2. Strukturarten
                 4.1.2.1. Netzstruktur
                 4.1.2.2. Baumstruktur
                 4.1.2.3. Lineare Struktur
              4.1.3. Kriterien der Strukturierung eines Produktes
              4.1.4. Fertigungsstruktur, die dominierenden Produktstruktur
              4.1.5. Funktionsstruktur
              4.1.6. Die Bedeutung weiterer Arten der Strukturierung eines Produkts
           4.2. Strukturen von Produktgruppen
              4.2.1. Baureihen
                 4.2.1.1. Größenstufung
                 4.2.1.2. Normzahlreihen
                 4.2.1.3. Ähnlichkeitsgesetze
              4.2.2. Baukästen
                 4.2.2.1. Begriffe
                 4.2.2.2. Vorgehen beim Entwickeln von Baukästen
                 4.2.2.3. Beispiel eines Gleitlagerbaukastens
              4.2.3. Produktsystem aus Baukästen und Baureihen
           4.3. Vor- und Nachteile von Baukästen und Baureihen
           4.4. Literatur
  Bauteilfestigkeit
     - Einführung
        1. Aufgaben und Ziele der Berechnung von Konstruktionselementen
        2. Prinzipielle Vorgehensweise zur Auslegung und Berechnung von Konstruktionselementen
        3. Einordnung in den Konstruktionsprozess
        4. Versagensarten
        5. Bauteilbelastung / Bauteilbeanspruchung
              5.1. Beanspruchungsgrößen
              5.2. Bauteilbeanspruchung
              5.3. Bestimmung der Bauteilbeanspruchung
        6. Versagensgrenzwerte
        7. Entwurfsrechnungen
        8. Nachweisverfahren
     - Bauteilbelastung, Bauteilbeanspruchung
        1. Bestimmung der Bauteilbeanspruchung
        2. Belastungsarten und Lastfälle
        3. Unterteilung der Belastungsarten
        4. Ermittlung der äußeren Belastung
        5. Herleitung der Strukturmodelle
        6. Bestimmung der Schnittgrößen
     - Elementare Spannungs- und Verformungsberechnung
        1. Bestimmung der Nennspannungen
        2. Elementare Verformungsbeziehungen für Stabtragwerke
           2.1. Prinzipien der Kraftleitung
        3. Beanspruchungsarten und Der Mohrsche Spannungskreis
        4. Festigkeitshypothesen
           4.1. Herleitung der Festigkeitshypothesen
           4.2. Normalspannungshypothese
           4.3. Schubspannungshypothese
           4.4. Gestaltänderungshypothese
           4.5. Anwendung der Festigkeitshypothesen
        5. Dynamische Beanspruchungskenngrößen
     - Werkstofffestigkeit
        1. Statische Festigkeitskennwerte
        2. Dynamische Festigkeitskennwerte
        3. Wöhlerdiagramm
        4. Schwingfestigkeit - Möglichkeiten für die Bauteilbemessung
        5. Dauerfestigkeitsdiagramm nach Smith
           5.1. Näherungskonstruktionen für Dauerfestigkeitsdiagramme
     - Festigkeitsmindernde Einflüsse
        1. Einführung
        2. Übersicht
        3. Einfluß der Kerbform
           3.1. Ermittlung der Kerbformzahl
           3.2. Kerbformen
           3.3. Stützwirkung bei duktilen Werkstoffen
           3.4. Kerbwirkung bei dynamischer Belastung
           3.5. Mögliche Gegenmaßnahmen
        4. Weitere Einflüsse auf die Bauteilfestigkeit
           4.1. Oberflächeneinfluß
           4.2. Bauteilgröße
           4.3. Anisotropie
        5. Bauteilfestigkeit und Gestaltfestigkeit
           6. Einfluß der Mittelspannung
        7. Anwendung
     - Beanspruchungen an Bauteiloberflächen
        1. Krafteinleitungen
        2. Flächenpressung - Definition
           2.1. Flächenpressung bei ebenen Flächen
           2.2. Flächenpressung nach Hertz
           2.3. Flächenpressung - Weitere Berechnungsmöglichkeiten
        3. Grundlagen der Tribologie
           3.1. Tribologisches System
           3.2. Reibungszustände
           3.3. Schmierstoffe
           3.4. Synthetische Schmierstoffe
           3.5. Viskositäts-Temperatur-Verhalten
        4. Verschleiß
           4.1. Verschleißmechanismen und Verschleißintensität
        5. Anwendung / Beispiele
     - Praktische Ausführung von Festigkeitsberechnungen
        1. Übersicht und Einordnung
        2. Entwurfsrechnungen
        3. Bauteilsicherheit
           3.1. Bestimmung der notwendigen Sicherheit
           3.2. Bestimmung der Sicherheitsbeiwerte für dynamische Beanspruchung
           3.3. Richtwerte für Sicherheitsbeiwerte - statisch
        4. Lastfälle
           5. Berechnung der Bauteilsicherheit
        6. Festigkeitsnachweise
           6.1. Statischer Festigkeitsnachweis
           6.2. Dynamischer Festigkeitsnachweis
           6.3. Zusammenfassung von Einzelsicherheiten
        7. Grenzen der Auslegung nach Nennspannungen
     - Festigkeitsgerechte Gestaltung
        1. Festigkeitsgerechte Gestaltung - Allgemeines / Übersicht
        2. Prinzipien der Kraftleitung
        3. Festigkeitsgerechte Werkstoffwahl
        4. Gestaltungsregeln
        5. Anwendung und Gestaltungsbeispiele
  Maschinenelemente
        - Schweißen
        1. Theoretische Grundlagen
        2. Schweißverbindungen
           2.1. Grundlagen des Schweißens
           2.2. Schweißverfahren
              2.2.1. Schmelzschweißen
                 2.2.1.1. Gasschmelzschweißen
                 2.2.1.2. Lichtbogenhandschweißen
                 2.2.1.3. Unterpulverschweißen
              2.2.2. Press-Schweißen
                 2.2.2.1. Punktschweißen
                 2.2.2.2. Reibschweißen
              2.2.3. Übersicht zu den Schweißverfahren
           2.3. Schweißbarkeit
              2.3.1. Werkstofftechnische Voraussetzungen
              2.3.2. Konstruktive Bedingungen
              2.3.3. Fertigungstechnische Bedingungen
           2.4. Die Schweißnaht
              2.4.1. Stoßarten
              2.4.2. Nahtformen
              2.4.3. Nahtvorbereitung
              2.4.4. Anwendung
           2.5. Berechnungsgrundlagen
              2.5.1. Schrumpfungen und Eigenspannungen
                 2.5.1.1. Querschrumpfung
                 2.5.1.2. Längsschrumpfung
                 2.5.1.3. Winkelschrumpfung
                 2.5.1.4. Dickenschrumpfung
                 2.5.1.5. Spannungen
                 2.5.1.6. Spannungsgittermodell
              2.5.2. Zusammenwirken von Last- und Eigenspannungen
              2.5.3. Berechnungsgang im allgemeinen Maschinenbau
                 2.5.3.1. Nennspannungen
                 2.5.3.2. Vergleichsspannungen
                 2.5.3.3. Festigkeitsnachweis und zulässige Spannungen
                 2.5.3.4. Statische Belastung
                 2.5.3.5. Dynamische Belastung
        3. Übersicht zum Löten
           3.1. Grundlagen
           3.2. Lötverfahren
              3.2.1. Weichlöten
              3.2.2. Hartlöten
              3.2.3. Hochtemperaturlöten
           3.3. Berechnung von Lötverbindungen
           3.4. Gestaltung von Lötverbindungen
        4. Klebverbindungen
           4.1. Grundlagen Klebverbindungen
           4.2. Anwendung, Besonderheiten
           4.3. Klebstoffe, Herstellen der Klebverbindung
              4.3.1. Physikalisch abbindende Klebstoffe
              4.3.2. Chemisch abbindende Klebstoffe
           4.4. Berechnung von Klebverbindungen
           4.5. Gestaltung und Festigkeit der Klebverbindungen
        5. Literatur
     - Federn
        1. Allgemeine Grundlagen
           1.1. Definition, Einsatzgebiete und Einteilung
              1.1.1. Definition
              1.1.2. Anwendungen
              1.1.3. Einteilung
           1.2. Federarten im Überblick
           1.3. Federwerkstoffe
              1.3.1. Anforderungen
              1.3.2. Werkstoffverhalten
              1.3.3. Herstellung der Halbzeuge und deren Verarbeitung
                 1.3.3.1. Herstellung von Federstahldrähten
                 1.3.3.2. Herstellung von Federbändern
                 1.3.3.3. Herstellung von Federn aus Drahtmaterial
                 1.3.3.4. Herstellung von Federn aus Bandmaterial
                 1.3.3.5. Produktbeispiele
              1.3.4. Werkstofftechnische Behandlung von Federn
           1.4. Federcharakteristik, Federarbeit, Artnutzwert
              1.4.1. Federcharakteristik
              1.4.2. Federarbeit allgemein
              1.4.3. Federarbeit zugbeanspruchter Federn
              1.4.4. Artnutzwert
           1.5. Federentwurf
              1.5.1. Anliegen
              1.5.2. Vorgehensweise
        2. Biegebeanspruchte Federn
           2.1. Stabförmige Biegefedern
              2.1.1. Blattfeder mit konstantem Querschnitt
              2.1.2. Blattfeder mit veränderlichem Querschnitt
              2.1.3. Stabförmige Biegefedern aus Draht
           2.2. Gekrümmte Biegefedern
              2.2.1. Gekrümmte Blattfedern
              2.2.2. Formfedern
           2.3. Gewundene Biegefedern
              2.3.1. Spiralförmig gewundene Blattfedern
              2.3.2. Gewundene Drahtfedern (Dreh- bzw. Schenkelfedern)
           2.4. Scheibenförmige Biegefedern
              2.4.1. Tellerfedern
              2.4.2. Weitere Scheibenformfedern
     - Schrauben
        1. Verwendung
        2. Schraubenverbindungen
           2.1. Gewindeteile
           2.2. Unterlegscheiben
           2.3. Sicherungen
        3. Gewindeformen
           3.1. Steigungswinkel
           3.2. Metrisches ISO-Gewinde
           3.3. Weitere Gewindeformen
        4. Reibkräfte und elastisches Verhalten
           4.1. Reibung
           4.2. Kräfte an einem Gewinde
           4.3. Ersatzmodell
              4.3.1. Modellbildung
              4.3.2. Nachgiebigkeit der Schraube
              4.3.3. Nachgiebigkeit der verspannten Teile
        5. Berechnung einer Befestigungsschraube
           5.1. Kräfte und Verformungen
              5.1.1. Montagezustand
              5.1.2. Axiale Betriebskraft
              5.1.3. Verspannungsschaubild
              5.1.4. Abheben der verspannten Teile
              5.1.5. Dynamische axiale Betriebskraft
              5.1.6. Dehnschrauben
              5.1.7. Krafteinleitung innerhalb der verspannten Teile
              5.1.8. Setzerscheinung
              5.1.9. Montage
              5.1.10. Anziehverfahren
           5.2. Beanspruchung von Schrauben
              5.2.1. Statische Beanspruchung bei der Montage
              5.2.2. Dynamische Beanspruchung der Schraube
           5.3. Festigkeitswerte für Schrauben und Muttern
        6. Anhang
           6.1. Literaturverzeichnis
           6.2. Formelzeichen und Benennung
        7. Demo-Software: VDI 2230 Blatt 1 "Schraubenberechnung"
     - Verbindungselemente
        1. Theoretische Grundlagen
        2. Nietverbindungen
           2.1. Nietverfahren
           2.2. Nietformen
           2.3. Nietverbindungsarten
           2.4. Gestaltung und Anwendung von Nietverbindungen
              2.4.1. Nietverbindungen im Maschinenbau
              2.4.2. Nietverbindungen im Leichtbau
              2.4.3. Nietverbindungen im Stahlbau
        3. Festigkeitsberechnung
        4. Bolzen und Stifte
        5. Schnappverbindungen
        6. Literatur
     - Wellen
        0. Vorwort
        1. Einführung
        2. Funktionen von Achsen und Wellen
        3. Beanspruchungen und Verformungen
        4. Vordimensionierung
        5. Festigkeitsnachweis
           5.1. Formelzeichen und Benennungen
           5.2. Kerbungen und Kerbspannungen
           5.3. Festigkeitshypothesen
           5.4. Oberflächen und Größenbeiwert
           5.5. Dauerfestigkeit / Gestaltfestigkeit
           5.6. Sicherheitswerte
        6. Literatur
     - Welle-Nabe-Verbindungen
        1. Theoretische Grundlagen
        2. Ordnung der Verbindungselemente
        3. Formschlüssige Welle-Nabe-Verbindungen
           3.1. Querstift unter Drehmoment
           3.2. Längsstift unter Drehmoment
           3.3. Passfederverbindung
           3.4. Scheibenfederverbindung
           3.5. Profilwellenverbindungen
        4. Kraftschlüssige Welle-Nabe-Verbindungen
           4.1. Kegelverbindungen
              4.1.1. Kegelsitzverbindungen
              4.1.2. Spannelementverbindungen
                 4.1.2.1. Ringfeder-Spannelemente
                 4.1.2.2. Spannsätze
                 4.1.2.3. Taper-Lock-Spannbuchsen
           4.2. Keilverbindungen
              4.2.1. Keilformen
           4.3. Pressverbindungen
              4.3.1. Querpresssitze
           4.4. Klemmverbindungen
           4.5. Verbindungen mit elastischen Zwischengliedern
              4.5.1. Druck- und Zughülsen
              4.5.2. Toleranzringe
              4.5.3. Zylinderspannringe
              4.5.4. ETP-Spannbuchse
        5. Stoffschlüssige Welle-Nabe-Verbindungen
           5.1. Geklebte Schiebesitz-Verbindung
           5.2. Schrumpf-Kleb-Welle-Nabe-Verbindung
        6. Entscheidungshilfen zur Auswahl von Welle-Nabe-Verbindungen
        7. Literatur
     - Wälzlager
        1. Einführung
           1.1. Funktionsprinzip des Wälzlagers
           1.2. Klassifizierung der Wälzlager
        2. Bauformen und Betriebsverhältnisse
           2.1. Radial-Kugellager
              2.1.1. Radial-Rillenkugellager
              2.1.2. Einreihige Schrägkugellager
              2.1.3. Zweireihige Schrägkugellager
              2.1.4. Vierpunktlager
              2.1.5. Pendelkugellager
           2.2. Radial-Rollenlager
              2.2.1. Zylinderrollenlager
              2.2.2. Nadellager
              2.2.3. Kegelrollenlager
              2.2.4. Tonnenlager
              2.2.5. Pendelrollenlager
           2.3. Axial-Kugellager
              2.3.1. Axial-Rillenkugellager
              2.3.2. Axial-Schrägkugellger
           2.4. Axial-Rollenlager
              2.4.1. Axial-Zylinderrollenlager
              2.4.2. Axial-Kegelrollenlager
              2.4.3. Axial-Pendelrollenlager
        3. Normung der Wälzlager
           3.1. Maßpläne
           3.2. Kennzeichnung der Wälzlager
           3.3. Übersicht wichtiger DIN-Normen
        4. Berechnungsgrundlagen
           4.1. Theoretische Grundlagen
              4.1.1. Lastübertragung und Lastverteilung im Wälzlager
              4.1.2. Hertzsche Pressung
              4.1.3. Versagensursachen bei Wälzlagern
           4.2. Statische Tragfähigkeit
              4.2.1. Statische Tragzahl
              4.2.2. Äquivalente statische Belastung
              4.2.3. Statische Sicherheit
           4.3. Dynamische Tragfähigkeit
              4.3.1. Dynamische Tragzahl
              4.3.2. Äquivalente dynamische Belastung
              4.3.3. Nominelle Lebensdauer
              4.3.4. Erweiterte Lebensdauer
              4.3.5. Lastkollektive instationär belasteter Lager
              4.3.6. Lebensdauer instationär belasteter Lager
        5. Gestaltung der Lagerstelle
           5.1. Anordnung der Lager
              5.1.1. Festlager-Loslager-Anordnung
              5.1.2. Angestellte Lagerung
              5.1.3. Schwimmende Lagerung
           5.2. Befestigung der Lager
           5.3. Ausgleich von Fluchtungsfehlern
           5.4. Tolerierung der Anschlußteile
              5.4.1. Punkt- und Umfangslast
              5.4.2. Passungsauswahl
        6. Vor- und Nachteile der Wälzlager im Vergleich mit Gleitlagern
        7. Literatur
     - Gleitlager
        1. Einführung
           1.1. Funktionsprinzip des Gleitlagers
           1.2. Klassifizierung der Gleitlager
        2. Theorie der hydrodynamischen Schmierung
           2.1. Schleppströmung im Parallelspalt
           2.2. Druckstrom im Parallelspalt
           2.3. Reibungspumpe
           2.4. Druckentwicklung im keilförmigen Schmierspalt
           2.5. Verdrängungsströmung (Quetschströmung) im planparallelen Schmierspalt
           2.6. Reynolds'sche Differentialgleichung
        3. Anwendung der hydrodynamischen Schmiertheorie auf das stationäre zylindrische Radialgleitlager
           3.1. Geometrie des Schmierspalts im zylindrischen Radiallager
           3.2. Druckverlauf im zylindrischen Radialgleitlager
           3.3. Ähnlichkeitsgesetz / Sommerfeldzahl
        4. Erwärmung des Lagers
           4.1. Temperaturabhängigkeit der Viskosität des Schmieröls
           4.2. Wärmebilanz am Beispiel der einfachen Schleppströmung
           4.3. Maßnahmen zur Verbesserung der Wärmebilanz
         5. Auslegung stationär belasteter Radial-Gleitlager nach DIN 31 652
           5.1. Tragfähigkeit
           5.2. Schmierstoffdurchsatz
           5.3. Wärmebilanz
           5.4. Berechnungsablauf
        6. Bauformen und Betriebsverhältnisse
           6.1. Lagerwerkstoffe
           6.2. Schmierstoffzuführungen
           6.3. Mehrflächen-Gleitlager
              6.3.1. Axiallager
              6.3.2. Radiallager
              6.3.3. Kombinierte Lager
           6.4. Hydrostatische Gleitlager
           6.5. Genormte Lager
              6.5.1. Flanschlager
              6.5.2. Augenlager
              6.5.3. Deckellager
              6.5.4. Gehäuselager
        7. Vor- und Nachteile der Gleitlager im Vergleich mit Wälzlagern
        8. Literatur
     - Getriebe
        0. Lehrziele
        1. Historisches
        2. Grundlagen der Verzahnung
           2.1. Rad- und Getriebearten
           2.2. Übersetzungsverhältnis
           2.3. Verzahnungsgesetz
           2.4. Flankenformen
              2.4.1. Zykloidenverzahnung
                 2.4.1.1. Erzeugung der Zykloidenverzahnung
                 2.4.1.2. Eigenschaften der Zykloidenverzahnung
              2.4.2. Evolventenverzahnung
        3. Theorie der Evolventenverzahnung
           3.1. Unterschnitt, Grenzzähnezahl
           3.2. Eingriffsverhältnisse
        4. Tragfähigkeitsnachweis
           4.1. Grenzen der Tragfähigkeit
           4.2. Zahnflankentragfähigkeit (Grübchentragfähigkeit)
           4.3. Fresstragfähigkeit
           4.4. Verschleißtragfähigkeit
           4.5. Berechnungsverfahren nach DIN 3990
           4.6. Kräfte am Zahnpaar bei Stirnradgetrieben
           4.7. Nachweis der Zahnfußtragfähigkeit
              4.7.1. Ablauf der Berechnung der Zahnfußfestigkeit
              4.7.2. Einflussfaktoren der Belastung (K-Faktoren)
              4.7.3. Geometrische Einflussfaktoren der Zahnfußbeanspruchung (Y-Faktoren)
           4.8. Nachweis der Zahnflankenfestigkeit
              4.8.1. Ablauf der Berechnung der Flankentragfähigkeit
              4.8.2. Einflussfaktoren der Berechnung (K-Faktoren)
              4.8.3. Geometrische Einflussfaktoren der Flankenpressung (Z-Faktoren)
        5. Entwurf, Auslegung und konstruktive Gestaltung von Stirnradgetrieben
           5.1. Übersetzungsverhältnisse, Zähnezahlen
           5.2. Wahl der Verzahnungsparameter
           5.3. Gestaltung von Ritzeln und Rädern
           5.4. Gestaltung der Wellen und Lagerungen
           5.5. Gestaltung der Gehäuse
           5.6. Konstruktive Gestaltung eines einstufigen Stirnradgetriebes
     - Weitere Antriebselemente
        0. Vorwort
        1. Riemengetriebe
           1.1. Formelzeichen und Benennungen
           1.2. Riemenarten
              1.2.1. Flachriemen
              1.2.2. Keilriemen
              1.2.3. Zahnriemen
           1.3. Kräfte am Riementrieb
           1.4. Auslegung von Riemengetrieben
              1.4.1. Betriebsfaktor
              1.4.2. Beanspruchungen
              1.4.3. Leistung, Wirkungsgrad
              1.4.4. Übersetzung, Geschwindigkeiten
              1.4.5. Abmessungen
              1.4.6. Auslegung von Flachriemengetrieben
              1.4.7. Auslegung von Keilriemengetrieben
              1.4.8. Auslegung von Zahnriemengetrieben
           1.5. Gestaltung von Riemengetrieben
              1.5.1. Ausführung der Radkörper
              1.5.2. Verstellriemengetriebe
           1.6. Riemenwerkstoffe
           1.7. Literatur
        2. Kettengetriebe
           2.1. Formelzeichnung und Benennungen
           2.2. Kettenarten
              2.2.1. Rollenkette
              2.2.2. Zahnkette
           2.3. Kinematik
              2.3.1. Polygoneffekt
              2.3.2. Längung der Kette, Zähnezahlen
              2.3.3. Schwingungen der Kette
           2.4. Auslegung von Kettentrieben
              2.4.1. Betriebsfaktor
              2.4.2. Kraftverhältnisse
              2.4.3. Übersetzung, Geschwindigkeiten, Zähnezahlen
              2.4.4. Achsabstand
              2.4.5. Kritische Drehzahlen
              2.4.6. Auswahl von Rollenketten, Berechnung der Gliederzahl
              2.4.7. Tragfähigkeit von Rollen-, Hülsen- und Buchsenketten
              2.4.8. Auswahl von Zahnketten, Berechnung der Gliederzahl
              2.4.9. Tragfähigkeit von Zahnketten
           2.5. Gestaltung von Kettentrieben
              2.5.1. Ausführung der Radkörper
              2.5.2. Verstell-Getriebe
           2.6. Kettenschmierung
           2.7. Literatur
  Technische Darstellungslehre und Computer Aided Design
     - Technische Darstellungslehre
        1. Technisches Zeichnen
           1.1. Arten technischer Zeichnungen
           1.2. Zeichnungsformate
           1.3. Schriftfeld und Stückliste
           1.4. Linienarten und Strichstärken
           1.5. Zeichnungsmaßstäbe
           1.6. Anordnung der Ansichten
           1.7. Elemente der Maßeintragung
              1.7.1. Maßlinien
              1.7.2. Maßhilfslinien
              1.7.3. Maßlinienbegrenzungen
              1.7.4. Maßzahlen
           1.8. Grundregeln der Bemaßung
           1.9. Besondere Bemaßungen
              1.9.1. Winkelbemaßung
              1.9.2. Bemaßung von Radien und Rundungen
              1.9.3. Bemaßung von Durchmessern
           1.10.Technische Oberflächen
              1.10.1. Oberflächensymbole und ihre Bedeutung
              1.10.2. Stufung der Zahlen von Rauheitsgrößen
              1.10.3. Anordnung der Symbole
              1.10.4. Angaben in Zeichnungen
           1.11. Schnittdarstellungen
        2. Toleranzen und Passungen
           2.1. Toleranzen
              2.1.1. Darstellung von Toleranzen
              2.1.2. Allgemeintoleranzen
           2.2. Passungen
              2.2.1. Spielpassung
              2.2.2. Übermaßpassung
              2.2.3. Übergangspassung
           2.3. Passungssysteme
           2.4. Taschenrechner Passungssynthese
        3. Form- und Lagetoleranzen
           3.1. Formtoleranz
           3.2. Lagetoleranz
     - CAD/CAM-Systeme
        1. Grundlagen CAD/CAM-Systeme
           1.1. Datenbank
           1.2. Methodenbank
           1.3. Weitere Module
              1.3.1. Übersicht
              1.3.2. Modellierkerne
           1.4. Kommunikationsmodul
        2. Basiselemente
           2.1. Koordinatensysteme
           2.2. Erzeugen geometrischer Elemente für Kantenmodelle
              2.2.1. Erzeugen von Punkten
              2.2.2. Erzeugen von Linien
              2.2.3. Erzeugen von Kreisen und Kreisbögen
              2.2.4. Erzeugen von Kegelschnittkurven
              2.2.5. Erzeugen von Freihandlinien (Splines)
                 2.2.5.1. Übersicht
                 2.2.5.2. B-Splines (Freihand-Kurven)
           2.3. Flächenmodelle
              2.3.1. Übersicht
              2.3.2. Elemente der Flächenmodelle
           2.4. Volumenmodelle
              2.4.1. Übersicht
              2.4.2. Flächennormale
              2.4.3. Schnittdarstellungen der Modellarten
              2.4.4. Arten von Volumenmodellen
              2.4.5. Vereinigung
              2.4.6. Differenz
              2.4.7. Durchschnittbildung
              2.4.8. Verknüpfungstheorie
              2.4.9. Folgerung
              2.4.10. Vergleich B-Rep - CSG
        3. Hilfsfunktionen zur Erzeugung von Modellen
           3.1. Hilfsraster
           3.2. Hilfslinientechnik
           3.3. Ebenentechnik (Layertechnik)
           3.4. Sichtbarkeit
           3.5. Gruppieren
           3.6. Gummibandtechnik
           3.7. Identifizierungshilfen
           3.8. Manipulationen
              3.8.1. Homogene Koordinaten
              3.8.2. Symmetrieoperationen (ohne Formänderung)
              3.8.3. Funktion mit Formänderung
           3.9. Erstellen einer technischen Zeichnung
              3.9.1. Aufbereiten der Geometrie
              3.9.2. Ausgabe der Zeichnung
        4. Datenbanken und Datenverwaltungssysteme
           4.1. Grundlagen
           4.2. Aufbau von Datenbanken
           4.3. Datenverwaltungssystem (DBMS)
           4.4. Arten von Datenbanken
           4.5. MS-ACCESS als eine relationale Datenbanksoftware
              4.5.1. Entwurfsansicht und Datenblattansicht
              4.5.2. Formulare
           4.6. Aktionsabfragen
           4.7. SQL-Kommandos für einfache Abfragen
        5. Modellieren eines Getriebes in Pro/Engineer
           5.1. Theoretische Vorüberlegungen
           5.2. Grundeinstellungen
        6. Welle
           6.1. Zeichnung der Welle
           6.2. Wellenskizze
           6.3. Anordnung der Freistiche
           6.4. Passfedernuten
              6.4.1. Passfedernut Zahnrad
              6.4.2. Passfedernut Wellenzapfen
        7. Passfeder
           7.1. Referenzpassfeder
           7.2. Parametrisierung der Passfeder
              7.2.1. Programmierung der Eingabeaufforderung
              7.2.2. Zuordnung der Variablen
              7.2.3. Verknüpfung der Variablen
              7.2.4. Erstellen der Familientabelle
        8. Schrägverzahntes Stirnrad
           8.1. Programmierung der Eingabeaufforderung
           8.2. Programmierung der Zahnradberechnung
           8.3. Zahnradparameter
           8.4. Zahnradmodellierung
              8.4.1. Zuweisung der Variablen
              8.4.2. Erstellen des Zahnprofils
              8.4.3. Anordnung der Zahnprofile
              8.4.4. Leitkurve für das Zahnprofil
              8.4.5. Modellierung des Grundkörpers
              8.4.6. Projektion der Leitkurve
              8.4.7. Ziehen des Zahnprofils
              8.4.8. Musterung der Zähne
              8.4.9. Hinweise zur Parametrisierung
              8.4.10. Fase der äußeren Zahnkanten
              8.4.11. Zahnradbohrung
           8.5. Modelliertes schrägverzahntes Stirnrad
        9. Schrägverzahnte Stirnradwelle
           9.1. Skizze der Zahnradwelle
           9.2. Bearbeitungsempfehlungen
           9.3. Ausgangsparameter
           9.4. Modellierung der Zahnradwelle
              9.4.1. Mittelteil der Zahnradwelle
              9.4.2. Linker Wellenabschnitt
              9.4.3. Rechter Wellenabschnitt
              9.4.4. Zusammenbau der Zahnradwelle
        10. Kegelrollenlager nach DIN 720-30306
           10.1. Allgemeines
           10.2. Modellierung des Kegelrollenlagers
              10.2.1. Außenring des Lagers
              10.2.2. Innenring des Lagers
              10.2.3. Die Rollen des Lagers
              10.2.4. Zusammenbau des Kegelrollenlagers 30306
        11. Kegelrollenlager nach DIN 720-30209
           11.1. Außenring des Lagers
           11.2. Innenring des Lagers
           11.3. Die Rollen des Lagers
           11.4. Zusammenbau des Kegelrollenlagers 30209
        12. Abstandbuchsen
           12.1. Abstandbuchse für die Zahnradwelle
           12.2. Abstandbuchse für die Stirnradwelle
           12.3. Abstandbuchse für das Kegelrollenlager 30306
        13. Unterer Getriebekasten
           13.1. Allgemeines
           13.2. Modellierung des unteren Getriebekastens
              13.2.1. Extrudieren des Grundkörpers
              13.2.2. Aushebungsschräge der vorderen Stirnfläche
              13.2.3. Extrudieren der Verschraubungsfläche
              13.2.4. Erste Bezugsebene für Kastenkontur
              13.2.5. Zweite Bezugsebene für Kastenkontur
              13.2.6. Dritte Bezugsebene für Kühlrippen
              13.2.7. Zwischenergebnis der Modellierung am unteren Getriebekasten
              13.2.8. Konturschnitt für Lagerschalen
              13.2.9. Bohrungen für Lagerdeckel
              13.2.10.Konturschnitt für Standflächen
              13.2.11.Vierte Bezugsebene für Schraubensockel
              13.2.12.Bohrung für den Schraubensockel
              13.2.13.Spiegeln der Symmetrieebenen
              13.2.14.Materialschnitt der Innenkontur
              13.2.15.Bohrungen für die Verschraubungsfläche
                 13.2.15.1. Erste Bohrreihe
                 13.2.15.2. Zweite Bohrreihe
                 13.2.15.3. Dritte Bohrreihe
                 13.2.15.4. Vierte Bohrreihe
        14. Oberer Getriebekasten
           14.1. Skizze der Leitkurve
           14.2. Ziehen des Grundprofils
           14.3. Extrudieren der Verschraubungsfläche
           14.4. Erste Bezugsebene für Kühlrippen
           14.5. Zweite Bezugsebene für Kastenkontur
           14.6. Dritte Bezugsebene für Kastenkontur
           14.7. Zwischenergebnis der Modellierung
           14.8. Bohrung für Lagerdeckel
           14.9. Spiegeln der Symmetrieebenen
           14.10. Bohrungen für die Verschraubungsfläche
           14.11. Extrudieren eines Sockels für Schauloch
           14.12. Materialschnitt für Schauloch
           14.13. Bohrungen für Schaulochdeckel
           14.14. Anschlagpunkt für Getriebekasten
        15. Schaulochdeckel
           15.1. Extrudieren des Grundkörpers
           15.2. Bohrungen für Verschraubung
           15.3. Zwischenergebnis der Modellierung
           15.4. Führungsprofil
        16. Lagerabschlussdeckel
           16.1. Rotieren des Grundkörpers
           16.2. Bohrungen für Deckel
           16.3. Abstandsprofil
           16.4. Materialschnitt
        17. Sechskantschrauben
           17.1. Allgemeines
           17.2. Modellierung Schraubenkopf
           17.3. Modellierung des Gewindes
           17.4. Familientabelle
        18. Sechskantmuttern
           18.1. Allgemeines
           18.2. Modellierung des Grundkörpers
           18.3. Gewindebohrung der Mutter
        19.Zusammenbau
           19.1. Zusammenbau der Getriebestufe
              19.1.1. Zusammenbau Welle/Passfeder
              19.1.2. Zusammenbau Welle/Zahnrad
              19.1.3. Zusammenbau Abstandbuchse/Zahnrad
              19.1.4. Zusammenbau Kegelrollenlager/Welle
              19.1.5. Zusammenbau Zahnrad/Zahnradwelle
              19.1.6. Zusammenbau Zahnradwelle/Passfeder
              19.1.7. Zusammenbau Abstandbuchse/Zahnradwelle
              19.1.8. Zusammenbau Kegelrollenlager/Zahnradwelle
              19.1.9. Zusammenbau Lagerschalen/Kegelrollenlager
           19.2. Zusammenbau Getriebekasten
              19.2.1. Zusammenbau Getriebestufe/unterer Getriebekasten
              19.2.2. Zusammenbau unterer Getriebekasten/Seitendeckel
              19.2.3. Zusammenbau unterer/oberer Getriebekasten
              19.2.4. Verschraubungen am Getriebekasten
        20. Zeichnungsableitung
           20.1. Einfügen der Zeichnung
           20.2. Schnittdarstellung
              20.2.1. Vorbereitung
              20.2.2. Schnittdarstellung mit Stufenschnitt
              20.2.3. Schnittdarstellung mit Ebenen
              20.2.4. Bemaßung der Welle
     - PDM-Systeme
        1. Product Data Management
        2. Einleitung
           2.1. Aktuelle Probleme innerhalb eines Unternehmens
           2.2. Richtlinien und Definitionen
           2.3. Die PDM-Systeme Heute
           2.4. Filmdokumentation
        3. Bedeutung von PDM-Systemen
           3.1. Produktentstehungsprozess mit einem PDM-System
           3.2. Datenorganisation
           3.3. Der wirtschaftliche Nutzen eines PDM-Systems
        4. Anwendungsbereiche
        5. Funktionsumfang von PDM-Systemen
           5.1. Anwendungsbezogene PDM-Funktionen
           5.2. Anwendungsübergreifende PDM-Funktionen
        6. Architektur von PDM-Systemen
           6.1. Schnittstellen
           6.2. IT-Infrastruktur
           6.3. Customizing
           6.4. Branchenlösungen
           6.5. Filmdokumentation
        7. Beispiel anhand Windschill
           7.1. Windchill Explorer
           7.2. Projekt erstellen
           7.3. Administration
        8. Online Übungen
        9. Links und Literatur
        10. Glossar
        11. RPK und PRO-TEACH-NET
  Vertiefende C-Techniken
     - Schnittstellen
        1. Schnittstellen in der Produktentwicklung
        2. Begriffe und Ziele der Datenintegration
        3. Rechnereinsatz im Produktentstehungsprozess
        4. Grundlagen und Überblick zu DV - Schnittstellen
        5. Ausgewählte Datenstandarte
        6. ISO 10303 (STEP)
           6.1. Zielsetzung
           6.2. Aufbau
           6.3. Die Beschreibungssprache Express
              6.3.1. Überblick
              6.3.2. Notation
              6.3.3. Geometriebeschreibung
              6.3.4. Beispiel einer Modellbeschreibung 1
              6.3.5. Beispiel einer Modellbeschreibung 2
        7. Links und Literatur
        8. Online Übungen
        9.Glossar
     - Finite Elemente Methode (FEM)
        1. Inhaltsverzeichnis
           1.1. Einführung
              1.1.1. Grundgedanke der FEM
              1.1.2. Generelle Vorgehensweise
              1.1.3. Anwendungsgebiete
           1.2. Mechanische Grundlagen
              1.2.1. Bekannte und benötigte Eigenschaften
              1.2.2. Unbekannten und Grundgleichungen
              1.2.3. Grundgleichungssysteme / Lösungsansätze
           1.3. Praktischer Ablauf
           1.4. Grundregeln der FEM- Anwendung
              1.4.1. Elementtypen
              1.4.2. Netzaufbau
     - Feature Based Design
        1. Feature Based Design
        2. Heutige rechnerinterne Produktmodellbeschreibung
        3. Anforderungen an künftige CAD/CAM-Systeme
        4. Entwicklung featurebasierter CAD-Systeme
        5. Herkömmliche Features
        6. Anforderungen an eine featurebasierte Produktentwicklung
        7. Allgemeine erweiterte Feature-Definition (nach FEMEX (FEature Modelling EXperts))
        8. Beispiel: Elastische Klauenkupplung
        9. Featurebasierte Produktentwicklung
        10. Anforderungen an ein featurebasiertes CAD/CAM-System
        11. Feature-Einsatz
        12. Vorteile des Feature-Einsatzes
     - Virtual Reality
        1. Einleitung
           1.1. Überblick
           1.2. Arten von VR-Systemen
              1.2.1. Desktop VR-Systeme
              1.2.2. Immersive Systeme
              1.2.3. Telepräsenz
              1.2.4. Mixed Reality
              1.2.5. Augmented Reality
           1.3. Stufen der Interaktivität
        2. Historie von VR
        3. Anwendungsgebiete
           3.1. Militär und Raumfahrt
           3.2. Medizin
           3.3. Architektur
           3.4. Industrielle Anwendung
           3.5. Weitere Anwendungen
        4. Hardware
           4.1. Ausgabegeräte
              4.1.1. Optische Ausgabegeräte
                 4.1.1.1. Head Mounted Display
                 4.1.1.2. LCD Technologie
                 4.1.1.3. Shutterglasses
                 4.1.1.4. Großbildprojektoren
                    4.1.1.4.1. Cave
                    4.1.1.4.2. Workbench
                    4.1.1.4.3. Powerwall
                    4.1.1.4.4. Curved Screen
              4.1.2. Akustische Ausgabegeräte
           4.2. Eingabegeräte
              4.2.1. Positionierungs-(Tracking) Systeme
              4.2.2. Manipulations- und Navigationsdevices
              4.2.3. Spracherkennung
           4.3. Haptik
              4.3.1. Pneumatisches Touch Feedback
              4.3.2. Force Feedback
              4.3.3. Kombination von Force Feedback und Touch Feedback
              4.3.4. Rutgers Portable Master
              4.3.5. PHANTOM
              4.3.6. Force Feedback Außenskellet
        5. Software
           5.1. Rendering
              5.1.1. Modell Transformation
              5.1.2. Ansichts(viewing) Transformation
              5.1.3. Projektion
              5.1.4. Clipping
              5.1.5. Viewport Mapping
              5.1.6. Animation Rendering- Pipeline
           5.2. Eigenschaften von Objekten
              5.2.1. Farbe
              5.2.2. Transparenz
              5.2.3. Material-/Reflexionseigenschaften
              5.2.4. Textur
              5.2.5. Licht und Beleuchtungsmodelle
              5.2.6. Shading
                 5.2.6.1. Raytracing
                 5.2.6.2. Radiosity Verfahren
           5.3. 3D Grafikprogrammierung
              5.3.1. OpenGL
                 5.3.1.1. Grundlegende optische Effekte
                 5.3.1.2. Darstellung einer OpenGL-Szene
                 5.3.1.3. Grundlegende Operationen in OpenGL
              5.3.2. IRIS
              5.3.3. Szenengraphentechnik
              5.3.4. Open Inventor
                 5.3.4.1. Überblick
                 5.3.4.2. Knoten
                 5.3.4.3. Pfade
                 5.3.4.4. Node Kits
              5.3.5. VRML
        6. VR in der Produktentwicklung
           6.1. Gründe für die Nutzung
           6.2. Virtual Engineering in der Automobilindustrie
              6.2.1. Interaktive Ein- und Ausbauuntersuchungen
              6.2.2. Interaktive Kontakt- und Dynamiksimulation
              6.2.3. Packaging von Kinematiken
              6.2.4. Packaging von Kabeln
              6.2.5. Einsatz von VR bei der Karosserieberechnung
           6.3. Einsatz von VR im Produktentwicklungsprozess
              6.3.1. Konzeptphase
              6.3.2. Entwurfsphase
                 6.3.2.1. Digitales Produktmodell DMU
                 6.3.2.2. Einbauuntersuchungen
              6.3.3. Produktionsplanung
                 6.3.3.1. NC-Simulation
                 6.3.3.2. Roboter Offline-Programmierung
                 6.3.3.3. Pressen- Simulation
                 6.3.3.4. Montage- Simulation
                 6.3.3.5. Layoutplanung
     - Rapid Prototyping
        0. Vorwort
        1. Einleitung und Definitionen
           1.1. Verfahrensgrundlagen
           1.2. Definition
              1.2.1. Rapid Prototyping
              1.2.2. Rapid Tooling
              1.2.3. Rapid Manufacturing
           1.3. Modelltypen
        2. Industrielle RP Systeme
           2.1. Einteilung der RP-Verfahren
           2.2. Stereolithographie
           2.3. Selektives Laser Sintern
           2.4. Laminated Object Manufacturing
           2.5. Fused Deposition Modelling
           2.6. Three Dimensional Printing
        3. Folgeprozesse
        4. Vergleich RP zu konventionellen Verfahren
        5. Ausblick
        6. Literatur
     - Virtuelle Produktentwicklung
        1. Einleitung
           1.1. Einordnen der Produktentwicklung in den Produktlebenszyklus
           1.2. Historische Betrachtung der Produktentwicklung
           1.3. Begriffsdefinition Virtuelle Produktentwicklung
           1.4. Zielsetzung der virtuellen Produktentwicklung
        2. Systeme und Verfahren in der virtuellen Produktentwicklung
           2.1. Überblick
           2.2. CAD-Systeme
              2.2.1. Allgemeiner Aufbau und Module eines CAD-Systems
              2.2.2. Modellierungsverfahren
              2.2.3. Rechnerinterne Modelle
              2.2.4. CAD-Schnittstellen
           2.3. Virtuelle Prototypen
              2.3.1. Begriffe
              2.3.2. Das Arbeiten mit dem DMU - Digital Mock-Up
              2.3.3. Der Nutzen von virtuellen Prototypen und DMUs
           2.4. Systeme und Verfahren zur Simulation von Produkteigenschaften
              2.4.1. Simulation von Mehrkörpersystemen (MKS)
              2.4.2. Methode der Finiten Elemente (FEM)
              2.4.3. Strömungsberechnung (CFD - Computational Fluid Dynamics)
           2.5. Virtuelle Realität in der Produktentwicklung
              2.5.1. Spektrum der virtuellen Realität in der Produktentwicklung
        3. Praxisbeispiel: Virtuelle Produktentwicklung bei VW
           3.1. Einführung
           3.2. Konzeptentwicklung
              3.2.1. ConceptCar
              3.2.2. DMU
           3.3. Konzeptberechnung
              3.3.1. Parametrische Berechnungsmodelle
              3.3.2. Fahrzeugauslegung durch CAD-/MKS-Integration
           3.4. Ausblick
           3.5. Zusammenfassung
        4. Design und Styling in der virtuellen Produktentwicklung
           4.1. Begriffsherkunft und -definition
           4.2. Bedeutung des Designs am Beispiel der Automobilindustrie
           4.3. Ansätze zur Strukturierung des Desingprozesses
              4.3.1. Der Desingprozess nach MISCHOK et al.
              4.3.2. Der Designprozess nach KEHLER
           4.4. Methodik im Automobildesign
              4.4.1. Grundlage: Projekthandbuch und Package
              4.4.2. Entwurfsmittel im Designprozess
              4.4.3. Physische Modelle und Tonmodellierung
              4.4.4. Designfreeze
           4.5. Rechnerunterstützung im Designprozess
              4.5.1. Der digitale Designprozess im Überblick
              4.5.2. Computer Aided Styling (CAS)
              4.5.3. Virtuelle Tonmodellierung
              4.5.4. Systeme und Verfahren zum Digitalisieren von physischen Modellen
                 4.5.4.1. Messverfahren
                 4.5.4.2. Das Digitalisiersystem ATOS der Firma GOM
                 4.5.4.3. Das Photogrammetriesystem TRITOP der Firma GOM
              4.5.5. Systeme und Verfahren zur Weiterverarbeitung der digitalen Rohdaten
                 4.5.5.1. Flächenrückführung
                 4.5.5.2. Triangulierung von Punktewolken
                 4.5.5.3. Triangulierte Flächen im Rapid Prototyping
                 4.5.5.4. Triangulierung versus Flächenrückführung
                 4.5.5.5. Das Softwareprodukt Tebis
              4.5.6. Systeme und Verfahren zur Fertigung von physischen Modellen
                 4.5.6.1. Fräsen auf Basis von Punktewolken bzw. triangulierten Flächen
                 4.5.6.2. Das CAM-Modul "Fünf Achsen Simultanfräsen" von Tebis
                 4.5.6.3. Das RP-Verfahren Stereolithographie (STL)
                 4.5.6.4. Das RP-Verfahren Selektives Lasersintern (SLS)
                 4.5.6.5. Das RP-Verfahren Solid Ground Curing (SGC)
              4.5.7. Kommerzielle CAS-Softwareprodukte
                 4.5.7.1. StudioTools von Alias
                 4.5.7.2. ICEM Surf von ICEM Technologies
                 4.5.7.3. CATIA Version 5 von Dassault Systemes
           4.6. Praxisbeispiel zum Thema Design und Styling: Der Rivage
        5. Literatur
Impressum
Kontakt
Sitemap
Datenschutz
AGB
Nutzungsbedingungen
LOGIN


Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- LOGIN- © 2017 TEDATA GmbH INGGO V 3.1.0